WICHTIG ZU WISSEN

  • Beim Einlaufen in die Marina ist der Bootskommandant verpflichtet, sich an der Rezeption anzumelden und die Bootsdokumente vorzulegen, sowie sein Verlassen des Hafen abzumelden.

  • Beim Einlaufen in den Hafen und/oder Auslaufen aus dem Hafen gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 3 Knoten.

  • Das Festmachen im Hafen muss in sicherer Weise und mit Tauwerk, das der Qualität und der Länge nach einwandfrei und funktionstüchtig sein muss, durchgeführt werden. Wenn das Boot nicht ordnungsgemäß festgemacht ist, wird es ein Angestellter von Luka Bunarina machen.

  • Der Bootsnutzer bzw. der Bootseigner ist verpflichtet, sich um sein im Hafen vertäutes Boot zu kümmern und er haftet für jegliche von seinem Boot verursachte Schäden an anderen Booten, an der Küste, an Geräten, Maschinen, Hafenanlagen.

  • Die Bootspfeife und die Flaggen darf man im Hafen nur mit einer vorherigen Zustimmung des Hafenmeisters verwenden, außer in Notfällen oder Gefahren oder während des Manövrierens.

  • Wenn das Boot im Hafen vertäut ist, müssen sich an Bord so viele Besatzungsmitglieder befinden, wie es nötig ist, um es im Gefahrfall sicher steuern zu können.

  • Es wird angenommen, dass der Besitzer / Kommandant des Bootes bei seiner Ankunft im Hafen die Verordnung über die Aufrechterhaltung der Ordnung im Hafen Bunarina akzeptiert hat.

  • Alle Beschwerden werden im Beschwerdebuch an der Rezeption eingetragen.

EST IST VERBOTEN

  • Verankerung! Ausnahmsweise kann ein Angestellter von Luka Bunarina die Verankerung genehmigen, wenn ein berechtigter Grund vorliegt.

  • Umgang mit gefährlichen Stoffen!

  • Die Nutzung einer Bordtoilette, die einen direkten Abfluss ins Meer hat!

  • Feuer machen!

  • Müll und Abfälle außerhalb der Container werfen!

  • Den Hund frei ohne Leine herumlaufen zu lassen!

  • Wäschehängen an den Kais und anderen Hafenbereichen!

  • Das Anbringen von Hinweisschildern, Werbung und anderer Schildern!

  • Die Ruhe anderer Gäste zu stören!

  • Altöl, Erdöl, Reste von Ölderivaten und Reinigungsmittel ins Meer gießen!

  • Der Festmacherausrüstung den Zugang verhindern!

  • Liegeplätze, Anker und Geräte anderer Boote zu versetzen, ändern und entfernen, sofern dies nicht notwendig ist, um offensichtliche Schäden zu vermeiden!

  • Feuer an der Küste machen!

  • Schwimmen, tauchen, Rennboot fahren, windsurfen, Wasserskiläufer ziehen oder Wasserskilaufen lernen!

  • Fisch und andere Meerestiere fangen!

  • Andere Aktivitäten auszuführen, die die Menschenleben gefährden, das Meer verschmutzen oder Schäden an anderen Booten, an der Küste, an Geräten, Maschinen, Hafenanlagen verursachen können!

Der nautische Teil des Hafens befindet sich auf der Nordostseite – die Kais 11, 10, 9, 8, 7 und die Küste D. Auf dem Bild sind nautische Liegeplätze rot, kommunale Liegeplätze blau und der operative Bereich der Küste gelb markiert. Der temporäre nautische Teil des Hafens ist die Küste B vor dem Rezeptionsgebäude.

Mit der Verordnung über die Aufrechterhaltung der Ordnung werden die Bedingungen und Modalitäten der Aufrechterhaltung der Ordnung im Hafen geregelt. Die Tiefen an Liegeplätzen sind von 1-10 m. Die Liegeplätze sind für Boote bis 15 m geeignet. Der Kran -10t.


NÜTZLICHE TELEFONNUMMERN

SOS: 112

Rettungsdienst auf See: 195 (VHF16) oder 112

Polizei: 112 oder 192

Feuerwehr: 112 oder 193

Rettungsdienst: 112 oder 194

Pannenhilfe: 112 oder 1987

Informationen: 11880

Internationale Informationen: 11981

Pula Hafenverwaltung: +385(0)52 383 160

Pula Hafenmeister:  +385 (0)52 535 870

Poliklinik der Barmedizin OXY: +385 (0)52 217 877

Tierarzt: +385(0)52 541 590 /+385(0)98 9811 666

Wetterdienst: +385 (0)52 372 520

Pula Busbahnhof: +385 (0)52 502 997

Pula Flughafen: +385 (0)52 530 150

Menü schließen